Viasit Impulse schlägt sich gut – auch als Gaming Chair

Computerspiele waren früher, heute heißt das „E-Sports“. Es gibt immer mehr Profi-Sportler, die vom Zocken leben, und es wird sogar davon gesprochen, dass E-Sports olympisch werden könnte. Am Computer sitzen soll Sport sein? Ja, in der Tat! Wissenschaftler haben festgestellt, dass die sportliche Belastung genauso hoch ist wie etwa beim Schach oder bei Darts.

Das Interesse an E-Sports wächst dementsprechend, und hoch dotierte E-Sports-Turniere schießen wie Pilze aus dem Boden. Ein solches hatte kürzlich in der Saarbrücker Congresshalle Premiere: 80 Teilnehmer aus dem In- und Ausland spielten beim „Hylo EyeCare E-Sports Cup“ die Fußball-Simulation FIFA19 um ein Preisgeld von 2.000 Euro.

Mitten im Geschehen: 40 Stühle der Viasit-Serie Impulse. Eigentlich als Arbeitsplatzstühle konzipiert, machten sie auch als Gaming Chairs eine sehr gute Figur. Was eigentlich kein Wunder ist, denn die Anatomie eines Gamers unterscheidet sich ja nicht von der eines Büroarbeiters.

Viasit-Stühle wie der Impulse können zwar nicht mit roten Steppnähten, Durchlässen für Hosenträgergurte und fetten Tribal-Labels punkten. Aber sonst erfüllen sie alle Voraus­setzungen für einen amtlichen Gaming-Stuhl. Denn sie sind (natürlich) ergonomisch auf dem neuesten Stand der Technik, denn sie stammen von Viasit, einem renommierten Hersteller von Bürostühlen mit Kunden in der ganzen Welt. Die Impulse-Stühle bieten Optionen wie Punktsynchron­mechanik, Lordosen­stütze oder mehrere verschiedene Armlehnentypen und Kopfstützen für jeden Geschmack. Nicht zuletzt lassen sie sich auf viele verschiedene Körpergrößen und –gewichte einstellen – je nach Modell bis zu 140 kg. 

Aufgebaut sind Viasit-Stühle aus robusten Teilen, die dank höchster Materialqualität lange halten. In manchen Büros stehen schon seit über 20 Jahren die gleichen Viasit-Stühle und werden gern genutzt – ohne Einbußen am Komfort und der Funktion. Weitere Vorteile: Viasit-Stühle werden normalerweise fertig aufgebaut geliefert, so dass man sich das fummelige Zusammenschrauben erspart. Außerdem sind sie made in Germany, und passende Rollen für harte oder weiche Böden gibt es kostenlos dazu.  

Der Gewinner Francisco Munoz aus Luxemburg durfte einen der Impulse-Stühle als Zugabe mit nach Hause nehmen – neben seinem Preisgeld von 2.000 Euro. Sein Ein­druck: „Man kann den Stuhl prima auf die eigenen Bedürfnisse einstellen und sitzt beim Spielen sehr komfortabel. Besonders die 4D-Armlehnen bieten gute Unter­stützung.“ 

Viasit-Stühle sind im Fachhandel sowie im Online-Shop erhältlich.